Spielbericht HCZ 1 vs. EV Dielsdorf Niederhasli

Nachdem das 1. offizielle Meisterschaftsspiel gegen die Akademiker aus Zürich nicht stattfand (sie hatten vergessen die Spieler ins System zu laden. Es ist noch nicht definitiv entschieden ob das Spiel 5:0 Forfait zu unseren Gunsten gewertet wird. Gemäss Regelbuch müsste dies der Fall sein. Wir werden sehen.) fanden wir uns am Samstag 6. Oktober 2018 in der Bossard Arena zu unserem ersten wirklichen Ernstkampf ein gegen den EV Dielsdorf Niederhasli. Der Aufsteiger ist auf diese Saison in unsere Gruppe hinzugekommen. 

1. Drittel

Wir wollten gleich von Beginn weg den Tarif durchgeben und zeigen wer hier in Zug das Sagen hat. So starteten wir furios und schon in der 3. Minute war es Neo-Senior/Aushilfespieler/Rückkehrer Joél Steinmann der zum 1:0 einschob bei 4 gegen 4 Spieler auf dem Eis. Das Spielgeschehen gestaltete sich sehr einseitig. So war es nur eine Frage der Zeit bis wir das Resultat zu unseren Gunsten erhöhten. Er war dann Roger Amhof der auf Zuspiel von Neuzuzug Tobias Hubli den Puck im Netz versenkte. Und kurz vor Ende des 1. Drittels vollendete Speedy-Allrounder-Gonzalez aka Reyan Kücük auf Zuspiel von Simon Brügger und Ramon Streiff zum 3:0 Pausenstand. Eindrücklich war die Schussstatistik von 27:7 Schüssen aufs Tor. Unsere Effizienz hat definitiv Optimierungspotential.

2. Drittel

Wir wollten nach der ersten Pause genau so weiter machen wie wir geendet hatten, allerdings war wohl der Pausentee doch noch etwas im Hals stecken geblieben. Schon in der 2. Minute konnten die Gäste aus dem Zürcher Unterland auf 3:1 verkürzen. Doch nur wenige Minuten später war es Jonas Mosimann der herrlich von hinter dem Tor von Joél Steinmann bedient wurde den 3-Tore Vorsprung wieder herstellte. In der Folge leisteten wir uns einige Strafen, die unseren Spielfluss etwas bremsten. Doch auch die Gäste leisteten sich mal wieder eine Strafe und so konnten wir im Powerplay durch eine schöne Passstafette via Tobias Hubli, Joél Steinmann und schliesslich durch Yannick Fuchs das Skore auf 5:1 erhöhen.  Und wiederum kurz vor Pause nahm sich Reyan Kücük ein Herz und bediente Joél Steinmann zum 6:1. In der Pause war der Tenor klar. So wie beim 1. Unterbruch wollten wir nicht mehr aus der Pause kommen und besannen uns entsprechender Vorsicht auch wenn der 5-Tore Vorsprung durchaus eine gewisse Sicherheit bedeutete.

3. Drittel

Hungrig kamen wir aus der Pause und konnten durch Selim Kücük auf Zuspiel von Simon Brügger auf 7:1 erhöhen. Nur 3 Minuten später war es Reyan Kücük der von ganz hinten bis ganz vorne durchlief, allen Gegner davon spurtete und auf 8:1 erhöhte. Ein herrliches Solo, welches er mit einem frechen Trick durch die Hosenträger besiegelte. Jetzt war der Bann definitiv gebrochen und wir kreierten fast im Minutentakt neue Chancen und Tormöglichkeiten. In der 49. Minute war es Ramon „Chancentod“ Streiff der den Puck energiegeladen voll unter die Querlatte hämmerte und somit seine Torflaute beendete (hatte er doch im Testspiel sage und schreibe 3 x das leere Tor nicht getroffen – wer glaubt denn sowas?). In der 54 Minute klaute Joél Steinmann den Puck einem Dielsdorfer vor der Nase weg und bediente Tobias Hubli mit einem herrlichen Flippass der diesen wuchtig ins Tor knallte. 10:1 und danke jetzt schon fürs Bier „Hightower“. Nur 30 Sekunden später bediente Reyan Kücük den freien Jonas Mosimann zum 11:1 und kurz vor Ende des Spiels war es Simon Brügger der Selim Kücük lancierte und auf 12:1 erhöhte.

Fazit

Die Gäste aus Dielsdorf hatten mit unserem Tempo definitiv Ihre Mühe. Dennoch vermochten Sie immer mal wieder gute Angriffe zu lancieren. Dumm nur, dass unser Schlussmann Wayne Bieri noch im Weg stand und einige Paraden zum Besten gab. Ehrlicherweise müssen wir allerdings auch bei 12:1 unsere mangelnde Chancenauswertung erwähnen. Wir hätten gut und gerne noch 6-8 Tore mehr schiessen können. Lange Rede kurzer Sinn wir haben 3 Punkte auf dem Konto und schauen vorwärts aufs nächste Spiel. Danke fürs Zuschauen und bis bald. 

#17 aka Schorsch aka Joél Steinmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.